Allgemeine Geschäftsbedingungen – OPESgo.ch

1. Gültigkeit

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) sind integrieren-der Bestanteil jeder Vereinbarung („Dienstleistungsvertrag“) der O-PES AG mit ihren Kunden im Zusammenhang mit der Produktepalette OPESgo.ch („Leistungen“) der OPES AG, soweit im Einzelfall nicht et-was anderes zwingend gesetzlich vorgeschrieben ist oder von den Par-teien nicht ausdrücklich etwas anderes schriftlich vereinbart wird.

1.2 Abweichende Regelungen und insbesondere Bedingungen des Kun-den, die mit diesen AGB in Widerspruch stehen, sind nur gültig, wenn sich OPES AG ausdrücklich schriftlich damit einverstanden erklärt hat.

1.3 OPES AG kann diese AGB jederzeit ändern oder ergänzen. Änderungen oder Ergänzungen der AGB werden auf der Website OPESgo.ch publiziert und gelten als durch den Kunden genehmigt, wenn dieser nicht innert einem Monat nach Publikation der Änderungen oder Ergänzungen schriftlichen Widerspruch gegen die diese erhebt. Im Falle des Widerspruchs gelten die bisherigen AGB der OPES AG für den betreffenden Kunden weiter.

1.4 Sollten Teile dieser AGB nichtig sein oder rechtsunwirksam werden, so wird die Gültigkeit der anderen Bestimmungen dadurch nicht beeinträchtigt. Die richtigen oder rechtsunwirksamen Bestimmungen sollten so ausgelegt oder umgestaltet werden, dass der angestrebte Zweck so-weit als möglich behalten wird.

 

2. Mitwirkung des Kunden

Der Kunde stellt OPES AG rechtzeitig alle Unterlagen und Informationen so zur Verfügung, so dass OPES AG die vereinbarten Leistungen ordnungsgemäss erbringen kann. OPES AG geht davon aus, dass die ihr überlassenen Aufzeichnungen, Unterlagen und sonstigen Informationen entsprechend den gesetzlichen Vorgaben vollständig und richtig sind.

 

3. Substitution

OPES AG ist zur Erfüllung des Dienstleistungsvertrages berechtigt, Mitarbeiter, externe Berater und andere Dritte beizuziehen. Der Kunde stimmt zu, dass OPES AG hierfür Informationen und Daten des Kunden oder von OPES AG im Zusammenhang mit dem Dienstleistungsvertrag in zweckmässiger Weise diesen zur Verfügung stellen kann.

 

4. Informationsaustausch, Datenschutz und Datensicherung

4.1 Die Parteien sind berechtigt, miteinander auf elektronischem Weg zu kommunizieren, sofern der Dienstleistungsvertrag und die AGB nichts Abweichendes regeln.

4.2 Der Einsatz elektronischer Kommunikationsmittel beinhaltet gewisse Risiken (wie z.B. Datenmanipulation, Datenvernichtung, Verlust, Viren). Jede Partei hat daher in eigener Verantwortung angemessene Vorkeh-rungen zur Sicherstellung einer fehlerfreien Übermittlung und Entgegen-nahme von Daten zu treffen. Die bei OPES AG erfassten Buchhaltungs-daten werden regelmässig elektronisch gesichert; OPES AG übernimmt jedoch keine Haftung für Datenverlust jeglicher Art.

4.3 Der Kunde stimmt zu, dass Informationen des Kunden durch OPES AG Personen zugänglich werden können, die im Rahmen der Verarbei-tung Systembetreuungs- und Kontrollfunktionen wahrnehmen (z.B. Soft-ware-Anbieter). OPES AG stellt sicher, dass die entsprechenden Perso-nen ebenfalls der Verpflichtung zur Wahrung der Vertraulichkeit unter-stehen.

4.4 Der Kunde stimmt zu, dass OPES AG in Übereinstimmung mit dem Bundesgesetz über den Datenschutz („DSG“) Informationen über den Kunden und / oder seiner Mitarbeiter (z.B. finanzielle Informationen und anderweitige Personendaten) bearbeitet. OPES AG sorgt durch geeig-nete technische und organisatorische Massnahmen für eine dem Risiko angemessene Datensicherheit gemäss den Anforderungen des DSG.

4.5 Die Parteien verpflichten sich, Stillschweigen zu wahren über alle vertraulichen Informationen, von denen sie anlässlich oder in Zusammenhang mit der Entgegennahme oder Erbringung von Leistungen im Rahmen der Abwicklung des Dienstleistungsvertrages Kenntnis erlangen. Als vertraulich gelten alle Daten über Tatsachen, Methoden und Kenntnisse, die zumindest in ihrer konkreten Anwendung im Rahmen der Abwicklung des Dienstleistungsvertrages nicht allgemein bekannt oder öffentlich zugänglich sind. Ausgenommen hiervon ist die Weitergabe von vertraulichen Informationen zur notwendigen Wahrung berechtigter eigener Belange, soweit die jeweiligen Dritten einer gleichwertigen Verpflichtung zur Verschwiegenheit unterliegen. Die Verpflichtung zur Verschwiegenheit besteht über die Beendigung des Dienstleistungsvertrages hin-aus fort.

4.6 Der Kunde stimmt zu, dass die Daten des Kunden auf einem Server der OPES AG oder auf dem Server eines Vertragspartners der OPES AG gespeichert, verarbeitet und / oder archiviert werden.

5. Interessenkonflikte

OPES ist berechtigt, Dritten unter der Wahrung der Verschwiegenheit, Dienstleistungen zu erbringen, auch wenn diese Dritten mit dem Kunden in einem Konkurrenzverhältnis stehen oder deren Interessen im Widerspruch stehen zu den Interessen des Kunden.

 

6. Honorar und Zahlungsbedingungen

6.1 Das Honorar der OPES AG wird im Dienstleistungsvertrag vereinbart.

6.2 Die Preisberechnung basiert auf den im Dienstleistungsvertrag definierten Parametern und auf der in der zum Dienstleistungsvertrag gehörenden Beilage B «Produktblatt» definierten Form der Zusammenarbeit. Bei den Parametern handelt sich um eine Schätzung, welche aufgrund der effektiven Geschäftsfälle durch OPES AG überprüft wird. Sollten sich vom Kunden angegeben Parameter als zu tief oder zu hoch erweisen, oder sollte die vereinbarte Form der Zusammenarbeit (insbesondere Bereitstellung der Unterlagen, fehlerhafte oder unverständliche Unterlagen, viele Korrekturbuchungen, usw.) nicht eingehalten werden, erfolgt eine Anpassung des Fix-Preises durch OPES AG.
Solche Anpassungen des Fix-Preises durch OPES AG können unter Einhaltung einer Vorankündigungsfrist von 10 Tagen auf das Ende eines jeden Monates erfolgen. Der Kunde hat in diesem Fall ein schriftlich auszuübendes, einseitiges Kündigungsrecht per Inkrafttreten des angepassten Fix-Preises. Wird dieses Kündigungsrecht nicht bis zum Inkrafttreten des angepassten Fix-Preises ausgeübt, gilt der neue Fix-Preise als vom Kunden genehmigt.

6.3 Leistungen, welche gemäss Dienstleistungsvertrag nicht ausdrücklich als im definierten Fix-Preis inbegriffen sind, werden zusätzlich mit dem im Dienstleistungsvertrag definierten Stundensatz verrechnet.

 

7. Haftung und Gewährleistung

7.1 OPES AG haftet ausschliesslich für tatsächliche direkte Schäden des Kunden, die OPES AG vorsätzlich oder grobfahrlässig begangen hat. Die Haftung von OPES AG ist limitiert auf maximal CHF 50’000 für alle Schäden im Zusammenhang mit dem jeweiligen Dienstleistungsvertrag.

7.2 Darüber hinaus ist soweit gesetzlich zulässig jede Haftung von OPES AG gegenüber dem Kunden und Dritten ausgeschlossen.

7.3 OPES AG haftet insbesondere nicht für Folgeschäden, entgangene Gewinne, falsche Zahlungen, nicht realisierte Einsparungen oder verlorene Skontobeträge.

 

8. Beendigung des Dienstleistungsvertrages

8.1 Sofern der Dienstleistungsvertrag keine feste Dauer vorsieht, endet dieser mit der beidseitigen, vollständigen Erfüllung der vertraglichen Pflichten.

8.2 Sofern der Kunde gegen die Bestimmungen des Dienstleistungsvertrages und / oder diese AGB verstösst ist OPES AG berechtigt, die von ihr zu erbringenden Dienstleistungen sofort auszusetzen oder einzustellen, die Zugriffe auf die Software zu sperren und den Dienstleistungsvertrag fristlos zu beenden.

8.3 Im Falle einer vorzeitigen Beendigung des Dienstleistungsvertrages ist der Kunde verpflichtet, OPES AG die ihr bis dahin im Zusammenhang mit den zu erbringenden Leistungen aufgelaufenen Kosten zu erstatten.

 

9. Aufbewahrung und Herausgabe

9.1 OPES AG bewahrt während der Dauer von 10 Jahren nach Beendigung Auftrages Daten im Zusammenhang mit dem Dienstleistungsvertrag ausschliesslich in elektronischer Form auf. OPES AG ist jedoch berechtigt, die Daten ohne Benachrichtigung des Kunden ab dem Zeitpunkt zu löschen, ab welchem OPES AG den Kunden schriftlich aufgefordert hat, die elektronischen Daten zu übernehmen und um deren Speicherung selber besorgt zu sein. OPES AG ist in allen Fällen berechtigt, zwecks Erfüllung gesetzlicher oder regulatorischer Verpflichtungen Daten im Original oder in Kopie zu behalten. Der Kunde ist nicht berechtigt, von OPES AG die Herausgabe oder Löschung von Daten zu verlangen, soweit OPES AG nicht aufgrund zwingender gesetzlicher Vorgaben dazu verpflichtet ist.

9.2 Im Falle einer Beendigung der Zusammenarbeit stellt OPES AG dem Kunden sämtliche bis dahin erfassten Daten in elektronischer Form zur Verfügung.

9.3 Der Kunde ist für die Einhaltung sämtlicher gesetzlicher Vorschriften betreffend die Aufbewahrung von Daten selber verantwortlich.

 

10. Erfüllungsort, Gerichtsstand, Anwendbares Recht

10.1 Erfüllungsort für alle vertraglichen Verbindlichkeiten beider Parteien ist der statutarische Sitz der OPES AG.

10.2 Für sämtliche Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit dem Dienstleistungsvertrag sind die ordentlichen Gerichte in 6003 Luzern, Schweiz, ausschliesslich zuständig.

10.3 Es ist ausschliesslich schweizerisches Recht anwendbar.